Freitag, 8. Mai 2015 Lourdes

Nach einer fast schlaflosen Nacht auf dem Londoner Flughafen , bin ich endlich gegen Mittag in Lourdes angekommen.Mein Zimmer war natürlich noch nicht fertig. Ging ich halt etwas essen hatte ja ganz schönen Qualm.Danach direkt zur Grotte, Kerzen aufgestellt,die Menschenmassen bewundert sowie die vielen  Kranken die auf ein Wunder hoffen. Im Flieger waren auch zwei kleine Kinder welche durch eine  PEG ernährt wurden. Mann geht's uns richtig gut. Das mit den Kerzen ist auch interessant. Man kauft einen Bündel und kann sie auch selber anzünden. Doch der Wind hat was anderes vor. Nun den, ich habe beim Aufstellen  an alle gedacht und ihnen viel Gesundheit erbeten.
Jetzt liege ich nach dem Duschen im Bett und werde den Schlaf der Nacht nachholen.

 

Habe mich gut erholt und bin nochmal zur Grotte gegangen. Man spürt die Kraft den Glauben und die Gebete, welche Millionen von Pilgern hinterlassen haben haben.Und dies alles kann soviel Liebe freisetzen. Auf dem Platz vor der Grotte wurde ich gebeten einen wildfremden Menschen zu umarmen. Das hat richtig Kraft gegeben.

Jetzt sitze ich in einer Pizzeria und lasse mir eine Calzone schmecken.

Morgen geht es nun endlich los auf dem Pilgerweg des Friedens.

 

Samstag, 9. Mai 2015 Anreise zum Somportpass

Ja mein Zimmer. Hatte gut geschlafen obwohl über mir, nach einer Duschorgie, Wasser im Bad auf die Zwischenverkleidung der Decke tropfte.Dies zwang mich nachzuschauen  ob ich vielleicht doch Schwimmflügelchen anziehen sollte.Nachdem das Tropfen aufhörte und auch das getrampel über mir, schlief ich ein.Nach der Grundpflege ging ich gemütlich zum Bahnhof von Lourdes, wo ich mich mit einem kleinen Frühstück stärkte.
Der erste Zug kam pünktlich und der zweite nach Oloron St.Marie stand schon auf dem Nachbar Gleis.
Und auch der Bus zum Somportpass stand schon da.Das klappt ja heute wieder.
Und dann ging es los mit der ersten Etappe vom Somportpass nach Jaca bei herrlichsten Sonnenschein. Es waren c.a 30 km. In der Albergue angekommen geduscht und meine Koje bezogen.Um 20.00 Uhr geht's in die Pilgermesse. Hier jetzt noch ein paar Eindrücke  vom Weg.

   

Sonntag, 10. Mai 2015 2.Etappe Jaca - St.Cilia über San Juan de la Pena

 

Nach einer schnarch reichen Nacht um 7.00 Uhr augestanden und in einer Bar einen Café con Leche mit Tostas zu mir genommen. Um 09.30 Uhr kam der Bus nach San Juan de la Pena.
Oben angekommen besichtigte ich zuerst die neue Klosteranlage. Danach ging es steil bergab zum alten Kloster welches ich mir auch anschaut. Nach der Besichtigung ging es über 2.5 km auf Geröllhalden bergab um danach wieder einen tollen Anstieg vorzu  nehmen. Dieser endete wieder in einem steilen Bergab bis ich in St.Cilia ankam.Die Mittagshitze war so stark das ich mich entschied hier in der Albergue zu bleiben. Heute gab es Spaghetti  mit Tomatensosse und Kaninchen y Potatoes.Und natürlich ne Flasche Vino Tinte y Aqua. Spät nachmittags kam noch ein Deutsche Pilger rein.

Montag, 11. Mai 2015 3. Etappe St .Cilia -Artiereda

 

Da ich wusste das es heute heiss wird bin ich um 7.00 Uhr gestartet. In Puente de la Reina nicht zu verwechseln mit dem auf dem C. FRANCES. -mir ne Cola gekauft  und meine Füße inspiziert. An  beiden haben sich nach dem langen Abstieg Gestern Basen gebildet.  Eine der beiden habe ich dann entlastet und bin dann weiter gepilgert. Das Wetter war mir wieder so gnädig das ich in den 27 km drei kleinere Pausen machen musste. Der Weg war gut zu pilgern, doch das dicke Ende kam noch, es ging steil hoch zur Pilger Herberge. Der Hospitalero brachte mir sofort ein Glas Wasser. Ich muss sehr schlecht ausgesehen haben. Danach  bestellte ich noch zwei große Radler. Nachdem die beiden in meinem Körper verdampft waren konnte ich mich duschen und die Wäsche waschen. Wir sind jetzt eine Gruppe von 3 Deutschen und zwei Koreanerinnen. Eine der beiden hat sich ganz böse die Füße verhauen.

 
   

Dienstag, 12. Mai 2015 4. Etappe Artieda -Sangüesa 33 km

Heute waren der Tag der Entscheidung. Pilgere ich nur bis Ruesta oder weiter bis Sangüesa? 
Bin natürlich bis Sangüesa weitergepilgert. Dort waren aber die Albergue completo.  Bin dann aber in einem Hostal untergekommen.Der Weg war sonst wie in der Meseta.Kein  Schatten auf weiter Flur. Nach Ruesta ginges kilometerweit den Berg hoch. Meine beiden Blasen haben sich überreden gelassen kaum weh zu tun,sind aber gut angewachsen.Mal schauen wie es weitergeht.

   
   
   

Mittwoch, 13. Mai 2015 5 . Etappe Sangüesa - Pamplona Abbruch

Heute habe ich mich schweren Herzens entschieden, den Camino abzubrechen. Die beiden Blasen an beiden Füßen lassen keinen anderen Entschluss zu. Aus einer der  beiden kam heute morgen Eiter heraus, obwohl sie schon eröffnet war.Bin dann heute morgen mit dem Bus nach Pamplona gefahren und in ein Hotel nahe der Bus Station eingechekt.Am Samstag geht's mit dem Bus nach Santander und wieder zurück nach Hause. Die Bilder der Blasen habe ich in Pamplona gemacht. Es sah noch viel schlimmer aus.Liege jetzt nur noch im Hotelzimmer und schaue spanisches TV, damit die Blasen langsam abtrocknen können.

Und es ging weiter vom 16.03. bis 11.04.2016 von Pamplona nach SDC bei allem was das Wetter zu bieten hatte.

Und diesmal ohne Blasen!!

Und hier der LINK zu den  Bildern

 

   
   
   
   
   
   

 
ULTREIA Y BUEN CAMINO
MICHAEL