Tagebuch Mosel Camino

19.09.2010 1. Tag Mosel Camino von Koblenz Stolzenfels nach Löf

Bin morgens früh um 8:00 Uhr zu Fuss von Zu Hause nach Stolzenfels gewandert. Unterwegs habe ich mir ein Brötchen gekauft.

 

In Stolzenfels angekommen traf ich auf die ersten Pilger. In der Mena Kirche bekamen wir unserern ersten Pilgerstempel für unser Credencial. Nach dem obligatorischem Pilgersegen ging es über Merkurtempel , Pastorenpfad bis Hühnenfeld.

 

Dort machten wir eine längere Rast bei Rosis Wanderstube. 

 

Weiter ging es bei schönem und trockenem Wetter ( wenn Engel reisen ) weiter über Naßheck nach Bleidenberg wo wir die Dreifaltigkeitskirche besuchten.

Ein Fotograf vom Paulinus machte Bilder für die Zeitschrift.

Mein Namenspatron der Hl.Michael

 

Danch ging es weiter nach Alken wo wir nach dem Besuch der Pfarrkirche St.Michael im Cafe Becker unseren zweiten Pilgerstempel erhielten. In Löf trennten sich unsere Wege, da ich keine Herberge gefunden hatte. Und fuhr wieder nach Koblenz.

Resümee des Tages: 

 

 

20.09.2010 2. Tag Mosel Camino von Löf bis Karden

Bin heute morgen von meiner  Mutter zum Löfer Bahnhof gefahren wurde wo unser Startpunkt für die zweite Etappe war.

Nach einer  Begrüßung und Impulsgabe für den Weg ging es zuerst nach Hatzenport in die St Rochus Kirche mit daneben angelegtem Kräutergarten.

Wer entdeckt die Jakobsmuschel beim Hl. Rochus

Hier befindet sich auch eine Statue des St Rochus als Pilger dargestellt. Weiter ging es durch Weinberge nach Lasserg wo wir unsere erste  Mahlzeit  einnahmen.

 

 Nach einer weiteren Impulsgabe durch Pastoralreferent Johannes Rau gingen wir weiter über Täler und Berge zur Burg Elz, wo wir eine weitere Rast hielten.

Es gibt auch gelbe Pfeile aufm Camino

Kurz vor dem Abstieg über den Buchsbaumweg weist ein Schild zu einer Pilgerherberge zum Klickerhof hin. In Karden angekommen fand unser Abschluss der ersten Pilgerstaffel im  Moseldom  St. Kastor statt, wo wir auch den begehrten Stempel für unser Credencial bekamen. In der Kirche befindet sich auch eine Statue des Hl. Jakobus.

Der heilige Jakobus

In dem Resüme vom Vortag hat sich nichts geändert. Es ist und bleibt eine hervorragend gut organisierte Pilgerreise. Dank dem Pastoralreferenten Johannes Rau sowie unserem Wegführer Wolfgang Welter.

Ultreja y Buen Camino

Michael